Geschäftsmodell



Auch freie Software bietet ein Verdienst-Modell

Mit Software, die unter Lizenzbedingungen wie z.B. der GPL verfügbar ist, kann man zwar nicht durch den Verkauf des Programmes (welcher auch rechtswidrig ist) verdienen, jedoch über Service und Support rund um das Thema.
Mittlerweile wird die Software selbst immer komplexer, und stellt auch immer mehr Anforderungen an Mensch und Maschine.
Entweder muß dann die Software an die Bedürftnisse der User angepaßt werden, oder bereits bei der Installation werden fundierte Kenntnisse in einzelnen Fachbereichen nötig.

Beispiele:

Im Bereich eCommerce ist z.B. bei den angebotenen Shop-Lösungen nur ein Standard-Template dabei, welches zwar ausreichend für den Betrieb des Shops ist, jedoch den Shop nicht gerade kundenfreundlich präsentiert.

Ein Content Management System (kurz CMS) bringt den Vorteil, daß sich Web-Designer und Redakteur nicht mehr in die Haare bekommen.
Die Seite selbst jedoch mit einem Standard-Template zu betreiben ist in Zeiten von Flash und Photoshop ein großes Wagnis, denn man unterscheidet sich nicht von anderen Nutzern des CMS.
Sie sehen, opensource/freie Software hat eine ganz andere Philosophie...

« zurück